OwnersClub

Eigentum schlägt Miete
<p>Eine Sonderauswertung der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) des Statistischen Bundesamtes in Zusammenarbeit mit LBS Research zeigt, dass Selbstnutzer anfangs zwar höhere Ausgaben fürs Wohnen haben, doch bereits nach wenigen Jahren wendet sich das Blatt.</p>

Selbst Mieterhaushalten mit mittleren Einkommen erscheint die Anschaffung eigener vier Wände oft als „zu teuer“. Tatsächlich liegt die Anfangsbelastung von frisch gebackenen Wohneigentümern in der Regel höher als die Wohnkosten vergleichbarer Mieterhaushalte. Auf längere Sicht jedoch sieht das Bild anders aus, wie eine aktuelle Analyse des Berliner Forschungsinstituts empirica in Zusammenarbeit mit LBS Research ergibt. Während die Mieterhaushalte im Zeitablauf mit weiter steigenden Wohnkosten konfrontiert sind, sinken bei den Eigentümern die Ausgaben fürs Wohnen kontinuierlich.


Kommunale Vorschriften können zu höheren Heizkosten führen - Vorsicht vor Nachteilen beim Immobilienkauf
<p>Künftige Haus- und Immobilienbesitzer sollten sich vor Vertragsabschlüssen über die bestehende Infrastruktur des Wohngebietes genau erkundigen, in dem sich das erwünschte Grundstück befindet. </p>

Die Allianz Freie Wärme empfiehlt potenziellen Käufern dringend, beispielsweise nicht nur auf optimale Verkehrsanbindungen und die benachbarte Bebauung zu achten, sondern auch die erlaubten Möglichkeiten der eigenen Wärmeerzeugung im Haus exakt zu prüfen. Denn wenn in den Wohngebieten Nah- und Fernwärmenetze geplant oder bereits umgesetzt sind, dann haben die Eigentümer in vielen Fällen nicht mehr die freie Wahl der Heizungstechnik und der einzusetzenden Energieträger. Dies kann neben der Abhängigkeit von einem Energielieferanten auch zu vergleichsweise erhöhten Wärmekosten führen.


Über 470 Baustellen bremsen die Sommerreise
<p>Anfang Juni starteten die ersten fünf Bundesländer in die Sommerferien. Es wir voll auf den Autobahnen. Zusätzlich sorgen aktuell über 470 Baustellen für Behinderungen.</p>

Die meisten Straßenarbeiten (121 Baustellen) gibt es auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen.

Der ADAC rechnet während der Sommerreisezeit mit einer deutlichen Zunahme der Behinderungen. Staugefährdet sind vor allem die Autobahnen A1, A3, A 5, A7 und A8.


Kindersicherheit: Gewässer im Garten sind schön, aber für Kleinkinder gefährlich
<p>So schön ein Garten mit Teich, Bachlauf oder Pool auch ist – Gewässer bergen besonders für Kleinkinder lebensbedrohliche Gefahren. Bereits ein Sturz in flache Pfützen oder Rinnsale kann für sie dramatische Folgen haben. </p>

Der Grund dafür ist, dass viele Kleinkinder in solchen Situationen ihren Kopf nicht heben können, in Panik geraten und das Bewusstsein verlieren. Experten der Zürich Versicherung raten Erziehungsberechtigten und Betreuern daher besonders achtsam zu sein und eigene Gartengewässer unbedingt kindersicher zu gestalten.


Wie Vermieter Renovierungskosten von der Steuer absetzen können
<p>Deutschlands größter Lohnsteuerhilfeverein, die Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH), liefert hierzu eine Beispielrechnung und empfiehlt eine deutliche Erhöhung dieses absetzbaren Betrags. </p>

Der Wohnraum in den deutschen Boom-Regionen ist knapp, die Immobilienpreise steigen stetig und der Bau neuer Wohnungen ist oft schwierig – zumindest in dicht besiedelten Städten und guten Lagen. Viele Vermieter investieren deshalb in Bestandsimmobilien. Die sind einerseits häufig stark renovierungsbedürftig, was zu hohen Folgeinvestitionen führen kann. Andererseits dürfen die Vermieter in den ersten drei Jahren aber nur Renovierungskosten in Höhe von maximal 15 Prozent des Kaufpreises als Werbungskosten von der Steuer absetzen.


Wenn das Haus um Hilfe ruft
<p>Provinzial NordWest sorgt mit Smart Home-Angebot für schnelle Hilfe rund um die Uhr. Die Smart Schutzanlage wurde im Juli von der Zeitschrift Protector mit der Auszeichnung „beste SmartHome Anlage“ ausgezeichnet wurde.</p>

Smarten Schutz fürs Zuhause bietet die Provinzial NordWest ab sofort mit einem neuen Baustein in den Wohngebäude- und Hausratpolicen: Das ‚Notfallmanagement‘ ergänzt die finanzielle Absicherung mit moderner Smart Home-Technik und einer Rund-um-die-Uhr-Notrufbereitschaft. Bei Einbruch, Feuer und Leitungswasserschäden ist die automatisierter Alarmkette in der Lage, direkt professionelle Hilfe zu organisieren.


Deutschlands beliebtester Sonnenschutz – Markisen beschatten und verschönern das Heim
<p>Viele Hauseigentümer entscheiden sich für dieses „Sonnenschutzmittel“ Nummer eins. Praktisch in elektrischer Ausführung, wartungsarm und optisch eine wunderschöne Aufwertung für das Haus.</p>

Die Vielfalt an Farbdesigns und Modellen macht mit Markisen ausgestattete Häuser zum Hingucker und trägt zur Attraktivität des Eigenheims bei. Der Terrassen- oder Balkoneigentümer ist zudem von allen weiteren Vorteilen überzeugt: Der Beschattungseffekt lässt sich präzise einstellen; die Bedienung per Knopfdruck oder auch eine auf alle Wetterlagen reagierende Steuerungsautomatik sind praktisch und komfortabel.


Weil der erste Eindruck zählt – Warum beim Immobilienverkauf immer häufiger auf Home Staging gesetzt wird
<p>Wohnungen mit Couch lassen sich schneller verkaufen. Weil sich acht von zehn Wohnungskäufern laut einer Studie eine leere Wohnung nicht möbliert vorstellen können, setzen immer mehr Immobilienverkäufer und Vermieter bei der Präsentation ihrer Objekte auf das sogenannte Home Staging. </p>

„Das Thema Home Staging wird immer wichtiger beim Immobilienverkauf“, sagt Elke Hausmann, Innenarchitektin bei Mr. Lodge. Das Unternehmen ist sowohl in der Vermietung von möblierten Wohnungen auf Zeit in München als auch im Immobilienverkauf tätig. Seit den 1970ern ist diese Verkaufstechnik bereits in den USA bekannt, von wo der Trend nach Deutschland schwappte. Hausmann: Home Staging hilft der Phantasie auf die Sprünge, damit schon der erste Eindruck positiv ausfällt. Professionelle Ausstattung kreiert eine wohnliche Atmosphäre.


Klimaschutz im Eigenheim: Was wollen die Verbraucher?
<p>79 Prozent der Verbraucher finden Klimaschutz generell wichtig, 68 Prozent wollen einen persönlichen Beitrag zur Energiewende leisten und 56 Prozent wünschen sich mehr Informationen zu Förderprogrammen und Energiesparmöglichkeiten.</p>

Das sind drei Ergebnisse aus einer Befragung, die der Heiz- und Lüftungstechnikspezialist Vaillant zusammen mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) durchgeführt hat.

Die ca. 1.000 befragten Eigenheim- und Wohnungsbesitzer zeigten sich dabei gut informiert und schätzten die große Bedeutung ihres eigenen Verbrauchsverhaltens als Beitrag zum Klimaschutz weitgehend richtig ein.


Entscheidungsfreudige Männer, inspirationshungrige Frauen: Kleine Geschlechter-Analyse zum Möbelkauf
<p>In der von moebel.de beauftragten Studie wurde das Kaufverhalten beim Möbelkauf untersucht und die Unterschiede zwischen Männern und Frauen ausgewertet. Vielleicht nicht in jedem Fall zutreffend - doch wie immer steckt bestimmt mehr Wahrheit darin als man denkt.</p>
Fakt 1: Sie will inspiriert werden

Vor allem Frauen sind für inspirierende Inhalte beim Möbelkauf offen. 41 % sagen, sie wären während der Suche nach ihrem zuletzt gekauft Möbelstück auf viele neue Ideen gekommen. Bei Männern war das nur bei 32 % der Fall. 21 % der Damen lassen sich sogar von ihrem eigentlichen Kaufgesuch abbringen, bei Männern sind es nur 15 %.